Get Adobe Flash player

postheadericon Impressionen von 2008

Empty Trash

Was die einen schon sind, wollen sie noch werden. Sie sind Deutschlands jüngste Sensation in Sachen international solonfähige Rockmusik und veröffentlichten ihr Debütalbum. „Confession“ lautet der Titel des heißbegehrten Erstlingswerks der vier-köpfigen Band um Sänger und Mediendarling Max Buskohl. Er schockte Dieter Bohlen und RTL mit seinem Ausstieg aus dem Wettbewerb „DSDS“ kurz vor dem Finale. Der Ausstieg zugunsten seiner Band hatte die gesamte Medienlandschaft inklusive Stefan Raab über Wochen beschäftigt. Von AC/DC und Led Zeppelin bis hin zu den Foo Fighters Day und Queens Of The Stone Age reichen die möglichen Assoziationen, mit den Empty Trash in bester Gesellschaft sind. Mit der zweiten Singleauskopplung im März 2008 fuhr die Band im wahrsten Sinne des Wortes eine Welle auf. Der Titel „Garden Of Growing Hearts“ ist der Titelsong der Constantin-Produktion „Die Welle“ mit Jürgen Vogel und Christiane Paul.

Empty Trash wird an diesem Abend auch die neuen Songs für das kommende Album live testen.

 

The Rattles

Sie waren die bekannteste deutsche Band der 60er und 70er Jahre, spielten mit den Stones und den Beatles und hatten große Hits in England und den USA. Die Urväter der deutschen Beat- und Rockszene sind auch heute noch auf Tour. Die Hamburger Jungs waren unumstritten die erfolgreichste und international angesehenste deutsche Band ihrer Dekade. Die einzige echte Beat-Gruppe hierzulande wurde nach ihrem Kinofilm „Hurra die Rattles kommen“ von den Mädchen umschwärmt, und vielerorts wurde von einer „Rattlemania“ gesprochen.  Zu dieser musikalischen Zeitreise am 08.08.08 werden sie neben ihren großen Hits, wie z. B. „The Witch“, „Hot Wheels“, „Come on and Sing“,  auch ein ganzes Feuerwerk bekannter Klassiker ihrer Zeit im legendären Hamburger Starclub abbrennen. Zur Frankfurter Buchmesse im Oktober erscheint die Rattles-Biographie: „And The Beat goes on“.

 

Bobbin’B

Seit 1985 machen sie mit ihrer ganz eigenen Interpretation des Rock´n Roll die Bühnen dieses Planeten unsicher. Das Album „Bop around the pop“ brachte 2004 den längst verdienten Chart-Erfolg ein. Das Album und die dazugehörigen Singles „If you believe“ und „We can leave the world” stiegen jeweils in die deutschen Charts ein und brachten Boppin´B einen weiteren Karriereschub und eine enorme Medienpräsenz. Sie waren mit Dick Brave (alias Sasha) auf Tournee. Ihre Musik, der Rock´n Roll der fünfziger Jahre hat durch Ska, Swing, Rockabilly, Punk und Pop einen eigenständigen Sound. Ihre bisher 3500 unglaublichen, teils sehr artistischen Shows ist stets der Musik untergeordnet und besticht durch enorme Spielfreude und Energie. Damit gehört Boppin B mit Sicherheit zu einem der besten Live-Acts der heutigen Zeit. Ihr letztes Album „Rock´n Roll Radio“ kam im Frühjahr 2008 in die Verkaufsregale. Dies wird 2008 der einzige Auftritt im Oldenburger Land werden.

 

Jennifer Rostock

Die Band „Jennifer Rostock“ machens anders! Am Mikrofon fährt Jennifer  ihre Krallen aus.

„Ein Mann, ein Wort, ein Unterhemd, keine Haare auf´m Kopf aber gut gekämmt“. In bester Berliner-Göre-Manier schmettert sie Wahrheiten aus ihrem grell geschminkten Mund. Frecher, frischer und direkter geht’s es kaum noch. Der Sound rast ungezügelt nach vorn, geritten von Jennifers  Stimme, die keine Gefangenen macht und keine Kompromisse zulässt. Als erste Singleauskopplung eine Top-Nummer, wochenlang in den Charts, die sich unwiderstehlich in die Ohren der Fans bohrte und im Februar bei Stefan Raabs Bundesvision Contest halb Hannover wackeln ließ. Nicht weniger energetisch – und vor allem sexy! – gebären sich „Blut geleckt“ oder „Ich will hier raus“, die lauthals das Recht Jennifer Rostocks auf Alles einfordern! Wem es in den Zehen juckt, der kann sich rhythmisch zu „Nichts tät ich lieber“ schütteln. Und mit „Feuer“, der letzten Auskopplung des Albums, gibt es noch einen Ohrwurm mit Ecken und Kanten obendrauf! Jennifer Rostock absolvieren in diesem Jahr europaweit weit über 200 Auftritte.

2008 wird der große Durchbruch kommen, und bis dahin wird alle Welt gemerkt haben: Ideal war früher, heute ist Jennifer Rostock.